Was ist Luxus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist Luxus?

      Als ich heute ins Auto gestiegen bin, lief gerade das Hörbuch "Ich bin dann mal weg." von Hape Kerkeling. Bestimmt kennen viele von euch die Szene, in der dieser schräge peruanische "Landstreicher und Schamane?" ein Glas Leitungswasser kredenzt, als sei es ein besonders wertvoller, guter Wein. Das hat mich nachdenklich gemacht und ich habe mir vorgenommen in nächster Zeit besonders bewusst wahrzunehmen, in welchem "Luxus" wir/ich lebe(n). Ich weiß nicht, ob ich jeden Tag dazu komme, etwas zu posten, aber ich fange heute mal mit einem "Luxus" an, auf den ich auf keinen Fall verzichten möchte: sauberes Trinkwasser aus dem Wasserhahn. Es stimmt, der größste Teil der Erdbevölkerung muss auf diesen "Luxus" verzichten. Viele haben überhaupt kein Zugang zu halbwegs sauberem Wasser und wir machen einfach so selbstverständlich den Hahn auf..... Und wir haben ebenfalls ein gut funktionierendes Abwassersystem und Kläranlagen. Traurig, aber wahr, da springt so ein Deep aus dem Weltraum auf die Erde, obwohl es X Millionen Euro kostet und anderswo sterben Kinder, weil sie nicht mit sauberem Wasser versorgt werden können.
    • Eine Heizung oder einen Ofen zu besitzen.
      Wir hatten in meiner Kindheit (die noch gar nicht sooo lange her ist ;) ) keine Heizmöglichkeiten in den Schlafzimmern, Flur oder WC. Nur Bad, Küche und Wohnzimmer. Auch wenn man jeden Morgen zitternd vor dem Ofen stand um das Feuer anzumachen, besaßen wir wenigstens einen Ofen.
      Und jetzt einfach die Heizung aufdrehen zu können und es wird warm ist für mich Luxus, den ich sehr zu schätzen weiß :) .
      LG Flower :sonne

      Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
      Abraham Lincoln
    • Hallo Flower,
      ja, das stimmt. Eine funktionierende Heizung ist Gold wert. Wir haben zusätzlich noch so einen Bollerofen und ich liebe diese Wärme direkt vom Feuer. Holz machen ist zwar richtig körperlich harte Arbeit, aber ich würde das Kokeln mit Feuern nicht missen wollen. Ich glaube, Lagerfeuer werde ich auch noch mit 80 Jahren lieben.
    • ich denke, das auch ein dach über den kopf schon luxus ist. wieviele schlafen jetzt unter einer brücke oder auf einer parkbank. oder wieviele kinder im ausland leben auf der strasse und haben nichts zu essen, müssen jeden tag betteln gehen, oder nehmen drogen um mit der situation klarzukommen und das hungergefühl los zu werden.
    • Das ist schwer zu sagen was Luxus ist. Ich denke das ist abhängig davon wo ich lebe. Jemand aus einem sehr armen Land würde fließend Wasser, Essen und den Schulbesuch als Luxus ansehen. Für andere ist "Zeit" Luxus, wieder andere nennen Luxusgüter....



      Für mich persönlich ist Luxus, in einem Land zu leben, wo ich alle Annehmlichkeiten eines guten Lebens erfahre. Meine Gesundheit ist Luxus und natürlich Zeit, die ich mit meiner Familie verbringen kann.



      LG

      anni :sonne
    • ja das stimmt anni. für mich wäre zum beispiel ein führerschein und ein auto luxus. weil ich mir den momentan nicht leisten kann. was würde ich drum geben, ein führerschein und ein auto zu haben, dadurch hat man dann auch mehr chancen auf dem arbeitsmarkt, da man auch in etwas weiteren städten schauen kann anstatt nur in der umgebung. man wäre nicht immer auf andere angewiesen, um mal einen großeinkauf zu machen oder wenn ausflüge im kiga anstehen.
    • Also, unverzichtbarer Luxus ist für mich mein Computer & Co.. Als Lehrerin geht es ohne mittlerweile gar nicht mehr und ich bin wirklich froh, dass ich das Ding habe, auch, wenn ich jetzt gleich daran weiterarbeiten muss, obwohl ich gar keine Lust habe. Froh, bin ich auch darüber, dass ich nun seid 5 Jahren ein Büro habe, wo ich in Ruhe arbeiten kann. Wenn ich da an früher denke, da hatte ich einen Schreibtisch und ein Regal im Schlafzimmer und zeitweise sogar den Schreibtisch auf dem Flur stehen. Wenn da jemand aus unserer WG auf Toilette wollte, musste ich immer erst aufstehen ...
    • Luxus für mich, da gibt es mehrere Dinge. Als erstes ist es für mich ein großer Luxus dass wir ein Auto haben in dem alle Platz haben. Zwar braucht mein Mann dass Auto um zur Arbeit zu kommen. Trotzdem erleichtert es noch einige andere Dinge im Alltag.

      Zeit mit meiner Familie zu haben ist Luxus, aber auch Zeit nur mit meinem Mann ist Luxus. Dass man in den Laden gehen kann und alles kaufen kann was das Herz begehrt. Ich meine damit allein schon das wissen zu haben dass man es kaufen könnte. Da ich aus der ehemaligen DDR komme, meine ich damit gerade so Sachen wie Bananen oder ähnliches.

      Und dann eben auch Dinge die ihr schon genannt habt. Also warme Wohnung, fließend warmes Wasser usw.

      Lg
    • Ja, donty, da gebe ich dir recht. Die Dinge, die man braucht (oder meint zu brauchen...), auch verfügbar im Laden zu haben, ist viel wert. Ich bin auf dem Bauernhof groß geworden, da habe ich fast zwanzig Minuten mit dem Fahrrad gebraucht, um zur Bäckerei, zu einem Laden etc. zu kommen. Jetzt wohnen wir 5 Minuten zu Fuß von einem Einkaufszentrum. Wie schnell man sich daran gewöhnt, schnell noch mal in den Laden zu springen, ist echt erstaunlich. Sicher kein Vergleich zum Leben in der DDR, aber als Kind, bei dem auch die Mama ganztägig außer Haus arbeitete, war man da manchmal auch ganz schön aufgeschmissen. Mal schnell ein neues Schulheft besorgen, war da eine Riesenaktion. Eine entfernte Bekannte von uns, war einige Zeit Entwicklungshelferin in Südamerika. Als sie zurückkam, sagte sie, sei sie ungefähr ein Jahr lang im "Kaufrausch" gewesen. All die tollen Sachen, die man plötzlich wieder kaufen konnte. Zwei Seiten einer Medaille und dann braucht man ja auch noch das Geld, um das Ersehnte zu kaufen.... Naja.
      Das zweite Luxusgut ist das Auto. Früher habe ich gehofft, wir könnten ohne auskommen. Was da so jährlich an Luftverschmutzung auf unser Konto geht .... Seit ein paar Monaten haben wir sogar zwei. Wir fahren so Uralt-Schätzchen: einen Mercedes-Kombi, der bald schon Oldtimer-Status kriegen dürfte, wenn er nicht so ramponiert wäre und nun, haben wir noch den alten, klitzekleinen Wagen von meiner Mutter geschenkt bekommen, weil mein Mann auch demnächst ein Auto benötig,t um zur Arbeit zu kommen. Ich selber bin definitiv aufs Auto angewiesen für die Arbeit -ÖPNV ist da nicht zu machen und Fahrrad erst recht nicht. Tja, das liebe Auto. Unser großes Auto muss auch den Wocheneinkauf schaffen, Hunde zum Tierarzt bringen, Holz und Werkzeug transportieren, .... Es ist schon fast eher Traktor-Ersatz (Lach!). Und ich muss sagen, ich bin doch recht froh, dass ich nun mit dem kleinem Auto zur Arbeit fahren kann - ohne den ganzen Dreck, ohne die ganzen Hundehaare und Spuren vom "Arbeitseinsatz" am Wochenende. Das kleine Auto ist zwar auch schon fast 20 Jahre alt, aber es fährt noch super. Soviel zum Traum vom Leben ohne Auto.
      Für viele hier muss das ein Hohn sein. Ich habe mich schon häufiger gefragt, wie man als Großfamilie den Einkauf ohne Auto regelt. Wir hatten zwischendrin, als die Kinder noch klein waren und ich studierte, kein Auto. Da ging ganz schön viel Zeit verloren, weil ich viel häufiger einkaufen musste, und die Sachen nach Hause zu kriegen, war zum Teil schon eine ganz schöne Herausforderung. Tja, ich muss mir wohl eingestehen, dass wir ganz schön dekadent sind.
      Ein Freund von uns hat gerade wieder eine befristete Arbeit gefunden. Er muss sich aber jetzt ständig ein Auto leihen, um dorthin zu kommen. Ohne Auto - keine Arbeit. Ohne Arbeit - kein Auto. Vielleicht mag ja hier auch jemand mal erzählen, ob er/sie ein Auto hat und ob er/sie es sich bei den jetztigen Lebensumständen vorstellen könnte, darauf zu verzichten? Vielleicht mag ja auch jemand mal erzählen, wie die Familie das Leben ohne Auto so meistert?
      Ich muss gestehen, dass ich es auch sehr genieße, wenn wir am Wochenende mit dem Auto zu Ausflügen fahren können. Häufig packen wir Kids und Hunde ein und dann fahren wir z.B. in die Eifel zum Wandern.
    • wir sind eine Familie ohne Auto kommen ganz gut zu recht haben Bus und Bahn fast vor der Türdie Schulen meiner Kids sind hier im Ort auch viele Einkaufsmöglichkeiten wir brauchen keins ja klar manchmal denke ach hätten wir doch ein Auto wenn die arme wieder länger werden
    • ja wir transportieren mit Kinderwagen ich habe eine gute Freundin die mir angeboten einkaufen mit mir zu fahren weil mein Mann jetzt zur kur muss ansonsten meine Große hilft auch es bieten uns viele am zu helfen aber mein Bus ist 5minuten entfernt es geht alles wenn man will

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."