Ich brauch mal nen Rat von Euch... bin gerade sehr enttäuscht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich brauch mal nen Rat von Euch... bin gerade sehr enttäuscht

      Hallo,

      heute morgen habe ich festgestellt das ein zwanzig Euroschein in meiner Geldbörse fehlt.
      Ich habe erst gedacht das ich ihn verlegt hatte oder so... hab mein ganze Geldbörse und die halbe Wohnung auf den Kopf gestellt. Er war nicht mehr zu finden.

      Vorhin kommt meine Selina nach Hause, und ich fragte sie ob sie den Schein vielleicht gesehen hat. Naja nach langem umherdrucksen, ist sie dann mit der Sprache rausgerückt. Sie hat den Schein gestern abend aus meiner Geldbörse rausgenommen und wollte das Geld eigentlich für Hannah Montana Sticker und Photocards ausgeben.
      Hab jetzt ein langes und intensives Gespräch mit ihr geführt und ihr auch klar gemacht, das mein Mann für das Geld 3 Stunden arbeiten muss und 20 Euro bei uns fast für 2 Tage Essen reichen. Habe sie auch nach dem Grund gefragt, aber den konnte sie mir nicht nennen.

      Ehrlich gesagt bin ich schon sehr enttäuscht und weiss nicht wirklich wie ich sie bestrafen soll, den durchlassen gehen kann und will ich es nicht. Heute hat sie erstmal Hausarrest.
      Meint ihr das reicht?? Ich bin eher der Meinung nicht.
      Wie würdet ihr Eurer Kind in so einem Fall bestrafen? Taschengeldentzug nächsten Monat ist denke ich mal der falsche Weg. Ich sag mal jetzt hat sie "nur" mir 20 Euro aus der Geldbörse geklaut, was aber wenn sie mal im Laden oder bei jemand anderen was mitgehen lässt.

      Lg Donty
    • hm... ganz schwierig - ich persönlich halte wenig von Strafen, die mit der "Tat" nichts zu tun haben - deshalb hätte ich nicht Hausarrest gewählt. Ich hatte mit Pia auch mal einen ähnlichen Fall, allerdings hatte sie das Geld schon ausgegeben. Sie musste das dann "abarbeiten" - also in ihrer Freizeit zum Beispiel die Besteckschublade leeren, auswaschen und wieder einräumen, häufiger als sonst einkaufen gehen, saugen, staubwischen, etc., damit sie den "Wert" von Arbeit erkennt - ich hab ihr jedesmal etwas dafür gezahlt, das sie dann aber sofort in ein spezielles Döschen geben musste. Als der Betrag zusammen war, haben wir zusammen das Geld aus dem Döschen genommen und ich hab es in mein Portemonnaie getan.
      Ein anderes Mal hat sie Sticker aus einer Zeitschrift genommen, die da als Zugabe drin waren. Ich bin sofort, als sie nach Hause kam, mit ihr zusammen zum Laden gegangen - sie musste die Sticker zurückgeben, zugeben, dass sie gestohlen hatte und sich entschuldigen. Kinder müssen wissen, dass sie etwas Unrechtes getan haben und dafür auch eine Peinlichkeit in Kauf nehmen. Das hat gewirkt. Ich habe in beiden Fällen nicht geschimpft. Ich habe mit ihr geredet und ihr ganz deutlich gesagt, dass ich traurig bin und sehr enttäuscht. das hat sie viel mehr getroffen als es jedes Schimpfen getan hätte, denke ich.

      lg, doro
    • Kinder bestrafen, davon halte ich überhaupt nichts. Hab immer noch vor Augen, wie ich als Kind vor meinem Vater gezittert hatte, wenn ich mal was angestellt hatte. Man muß mit seinen Kids reden, ihnen erklären, was das für Folgen haben kann, wenn sie unrechtes tun. Wir machen alle Fehler, Kinder erst Recht, sie müssen noch soviel lernen. Meine Erfahrung ist, wenn man mit seinen Kids redet, wird aus dem Fehler meistens gelernt. Der Schaden muß natürlich wieder gut gemacht werden aber ich habe die Erfahrung gemacht, daß Kinder da selber etwas anbieten, um es wieder gut zu machen. LG Marianne
    • Hatte zu Beginn des Jahres mal mit meinem Richi das Problem, er nahm 5 Eur aus meiner Geldbörse.
      Nach einem langen Gespräch mit ihm stellte sich heraus, das ein cooler "Freund" immer Geld dabei hat und sich immer in der Schule sich etwas kauft oder auch nach der Schule Süßigkeiten beim Bäcker, Pokemonkarten kauft u.s.w. er wollte dies auch, da der Freund sagte.
      er sei ein Loser weil er nie Kohle dabei hat, ein Loser könne nicht sein Freund sein.
      Habe dann auch mit der Mutter des Jungen darüber gesprochen.
      Bestrafen bringt kaum etwas, finde ein Gespräch wichtig. Wie Doro schon sagte, dem Kind sagen wie enttäuscht und traurig Du darüber bist und das gegenseitiges Vertrauen etwas ganz wichtiges ist.

      LG
      Susan
    • Ich denke auch das es ihr schon unangenehm genug war das Du es bemerkt hast und sie darauf angesprochen hast.

      Das warum sie es getan hat ist doch ganz einfach, der Druck der anderen Kinder.
      Alle haben es nur sie kann es nicht haben. Dies soll keine Entschuldigung sein.
      Nur ich seh das bei einem meiner Tageskinder, er darf fast gar nix und war immer der Aussenseiter.
      Vor Kurzem bekam er von meinem anderem Tageskind, was alles in den Popo gesteckt bekommt, seine doppelten Pokamonkarten geschenkt. Seit dem gehört er dazu und kann mit reden. Er steht jetzt nicht mehr alleine auf dem Schulhof.

      Ich habe das jetzt nur geschrieben, das Du Dich evtl in die Lage Deiner Tochter reinversetzen kannst.

      Das Du sauer bist kann ich verstehen, nur die Kids habe es leider auch nicht immer so leicht. ;(

      LG

      Manu
    • Hallo Donty,
      wenn ich das richtig verstanden habe, war es das erste Mal das so etwas passiert ist.
      Ich würde es ebenfalls mit dem Gespräch belassen.
      Die Versuchung war ja sicherlich auch groß. Da ist ein Wunsch den man hat, da liegt die Geldbörse, da ist die Versuchung groß.
      Sollte das Gespräch heute in verständlicher Wut, Trauer, Enttäuschung stattgefunden haben, dann würde ich es noch einmal in Ruhe wiederholen und vorallem Verständnis zeigen.
      Im Wiederholungsfall wäre es natürlich was anderes.
      LG
      Beate
    • Erstmal lieben Dank für Eure Tipps.

      Und ich denke auch das ich es bei dem Gespräch belassen sollte. Ich denke mal das mit dem bestrafen war der erste Gedanke in dem Moment gewesen. Geredet habe ich mir ihr in einem ganz ruhigen Ton, und ihr auch gesagt das ich enttäuscht und traurig bin.
      Ich denke mir auch mal, das es mit der Teestube in der Schule zusammenhängt. Da können sich die Kids in der Pause was zu trinken und was zu essen kaufen. Sie hat zwar ihr essen und trinken immer mit, aber kaufen ist ja viel cooler. Den sie hat mir im Nachhinein noch gesagt das sie sich davon was in der Teestube kaufen wollte.
      Ich denke mal das die Versuchung einfach zu groß war.

      @Doro das mit dem abarbeiten ist eine super Idee. Sollte das nochmal vorkommen, und sie das Geld ausgeben, werde ich es so machen wie Du.
    • littledrummer schrieb:


      Ich habe das jetzt nur geschrieben, das Du Dich evtl in die Lage Deiner Tochter reinversetzen kannst.

      Das Du sauer bist kann ich verstehen, nur die Kids habe es leider auch nicht immer so leicht. ;(

      LG

      Manu
      Was natürlich in keinster Weise einen Diebstahl rechtfertigt ,egal wie groß.Ich bin schon der Meinung,daß das ausführliche Gespräche zur Folge haben sollte...auch deine Entäuschung sollte Du klar und deutlich äußern...

      allerdings würde ich das nicht als Ankündigung einer Kriminellen Kariere betrachten ...So eine Mist machen Viele und werden später doch anständig :)

      Lg Anouk
    • Ich würde auf jeden Fall von ihr verlangen, das sie die 20
      Euro zurückbezahlt. Von ihrem Taschengeld. Es muss ja nicht
      alles auf einmal sein... es kann auch in Raten sein. Aber sie
      muss die Konsequenzen spüren und verstehen, die das Ganze
      so mit sich zieht. Oder sie kann es ja bei dir abarbeiten. ;)


      Wenn sie es allerdings nicht ausgegeben hat und es dir zurück-
      gegeben hat, würde ich mir aber trotzdem was überlegen. ;)


      Kann deine Enttäuschung sehr gut verstehen. Drück dich mal. :druck1

      Konsequenz von mir wäre, mein Postemonnaie erst einmal
      weg zu packen und ihr auch sagen, dass das Vertrauen dadurch
      in SIE ... erst mal weg ist...

      Haste gut gemacht, mit ihr zu Reden. :)

      Lg Phoenix :drache1
    • Ich glaube sie sollte es abarbeiten oder abbezahlen. Das spüren die Kinder verteilt auf mehrere Wochen.



      Also, meine große hat einmal ins Kouvert vom Flötengeld gegriffen und einen der beiden 10 er geklaut. Unvorsichtiger Weise kam sie mit ner Schultasche voller Barbie und winx Hefte an, 3 Stück. Sie hats dann zugegeben und bekam mehrere Wochen nur 1/3 ihres Taschengeldes bis es abbezahlt war. Danach ist mir das nie wieder aufgefallen. Allerdings sollte man keine cent Stücke bei uns liegenlassen, denn meine kinder sind felsenfest überzeugt, dass dass ihr Kleingeld ist, wenn sie irgendwo was finden.

      Da beide Kinder und ich Kassabuch führen wissen wir allerdings auf den Eurio genau was wir haben an Geld, daher ist klauen nicht einfach. Aber danach glaube ich hatten wir das problem nicht mehr.



      lg jane :drache2

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."