Addy Plus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute,
      wir haben sehr lange überlegt und uns vor ca 3 wochen für Addy Plus entschieden.

      Vorgeschichte:

      Junior jetzt 6 JAhre, wurde vor 1 1/2 auf ADHS Untersucht und es wurde bestärigt das er es hat.
      Nun wollte Unsere Psychologin ihn schon damals auf Ritalin einstellen was wir energisch abgelehnt haben.

      Vor ca 4 Monaten ist unser Junior immer auffällieger im KiGa geworden zum einen ist ein Bube in die Gruppe gewechselt, uind die zwei können sich nicht riechen, dann kommt noch sehr hohe unterforderung dazu.

      Da er ja im Sept. eingeschult wird und sehr aggresive geworden ist hieß es er solle auf Ritalin eingestellt werden.
      Ich persönlich bin weiterhin gegen dieses Medikament.
      Alle Untersuchungen haben wir mitgemacht die sein müßen EKG EEG usw.
      Dann bin ich wiedermal auf das Präperrat Addy Plus gestoßen und wir haben es kurze Hand ausprobiert.

      Wir haben Abend´s mit der einnahme angefangen und ich muß sagen ich war morgends baff, Junior kam Kuscheln ohne treten oder boxen und das ne halbe stunde kenn ich gar nicht.

      Mit der Psychologin haben wir bereits gesprochen sie hat keinerlei erfahrung mit diesem Präperat, aber sie schaut sich das gern weiterhin mit an.

      Selbst der Junior merkt das es ihm besser geht.

      Bin mal gespannt wie es auf dauer wirkt
    • Na dann drück ich euch mal ganz doll die Daumen, dass es weiterhin so gut hilft. Ich habe keine eigene Erfahrung mit ADS/ADHS.
      Durch eine Freundin, die mehrere Pflegekinder aufgenommen hat, weiß ich, dass es eben manchmal auch gar nicht ohne Ritalin geht, so Leid es einem auch tut. Ich wüsste nicht, wie ich mich entscheiden würde, wenn diese Krankheit bei meinen Kids festgestellt werden würde.
      Aber meine Meinung dazu ist, wenn dein Kind es gut verträgt und damit Fortschritte gemacht hat und es gesundheitlich nicht bedenklich ist, weiter so.
      Mich würde der Verlauf sehr interessieren. Wenn du magst, berichte doch bald mal wieder, wie es sich weiterhin verhält. mich interessiert es nämlich auch beruflich gesehen mal.

      Was mich ein wenig wundert :S uns wurde von unserer Chefin mal gesagt, dass wir im kindergarten die Diagnose ADS/oder ADHS nicht stellen dürfen,ist ja selbstverständlich,denn wir sind keine Ärzte. Außerdem meinte Sie, dass man es erst ab dem 6. Lebensjahr so wirklich fest stellen kann und das Ärzte eben schnell mal die kids abstempeln???Vielleicht bin ich da ja auch nicht richtig informiert, denn nach deinem Bericht wurde es im Alter von 4-5 jahren bei deinem kind fest gestellt...Muss mich da wohl nochmal insgesamt schlau lesen :) Und meiner Chefin ggf. mal widersprechen :D

      Liebe Grüße und alles Gute weiterhin .-)
      Janine
    • Hallo
      wieso gleich Ritalin?
      Marcel hatte erst Concerta und dann Medikinit bekommen :dos:


      Ich habe es öfter mitbekommen von Freundinnen und Bekannten das in der Kita gesagt wurde ihr Kind hat bestimmt Adhs,aber das muss ein Arzt bestätigen, das Bedarf einige Untersuchungen ,Ich musste 3 wochen statiönar aufgenommen werden damals im Werner- Otto-institut ,da haben sie ihn von morgens bis Abends gesehen und verschieden Tests gemacht

      Ich kann dir ein Trost geben. im Alter wird es besser. ich meine Marcel ist jetzt 15 Jahre, baut auch mist und hält sich nicht an Regeln. er ist ein ziemliches problemkind. wo meine Mittlere jetzt auch gut mitzieht.Aber sie hat kein Adhs. Aber so schlimm wie früher mit sein rumgezappel und nicht still sitzen ,rumtoben etc ist es nicht mehr

      lg angel :love:

      Hilf den Schwachen ,wenn du stark bist.Respektiere die Alten, wenn du jung bist.Schenk Freude an die Traurigen ,wenn du fröhlich bist.
      Denn es kommt der Tag in deinem Leben ,an dem du selbst schwach ,alt und traurig bist
    • @Angel

      wenn ich mich nicht täusche, dann enthalten sowohl Ritalin, als auch Concerta und Medikenet als Hauptwirkstoff Methylphenidat. Retardpräparate gibt es von allen Herstellern. Ist dann nicht der einzige Unterschied die Wirkdauer und der Hersteller? Kann mich da mal jemand aufklären?
    • alleinerziehend1978 schrieb:



      Was mich ein wenig wundert :S uns wurde von unserer Chefin mal gesagt, dass wir im kindergarten die Diagnose ADS/oder ADHS nicht stellen dürfen,ist ja selbstverständlich,denn wir sind keine Ärzte. Außerdem meinte Sie, dass man es erst ab dem 6. Lebensjahr so wirklich fest stellen kann und das Ärzte eben schnell mal die kids abstempeln???Vielleicht bin ich da ja auch nicht richtig informiert, denn nach deinem Bericht wurde es im Alter von 4-5 jahren bei deinem kind fest gestellt...Muss mich da wohl nochmal insgesamt schlau lesen :) Und meiner Chefin ggf. mal widersprechen :D

      Liebe Grüße und alles Gute weiterhin .-)
      Janine
      Es gibt Kinder wo ADHD / ADS erst ab der dritten Klasse festgestellt wird, aber so wie bei uns war schön früh klar das er hyperaktive ist.
      Am Anfang hies es er ist Lebhaft, mit 4 kam die Diagnose ADHS. Es kommt auf jedes Kind selber an, wie sein verhalten ist.

      Ich persönlich mache keinen ELtern vorwürfe die Medikamente geben, das muß jeder für sich entscheiden.

      Wobei ja Junior zimlich gut mit Zahlen umgehen kan ( Spielt u.a. Monopoly, hat nebenher mit 3 angefangen Mensch Ärgere dich nicht zu spielen.)
      Ich vermute das bei ihm im augenblick die Unterforderung mit durch kommt, die er jetzt im KiGa mitmacht und daher auch sein Verhalten stark verändert hat.
      Nicht falsch verstehen, ich mache nicht dem Erzieherteam vorwüfe im gegenteil sie bemühen sich wircklich super um jedes Kind, aber es gibt in den KiGas eben grenzen was die Hochbegabung angeht, damit ist der KiGa überfordert und die Kinder unterfordert.
    • Angel schrieb:

      Hallo
      wieso gleich Ritalin?
      Marcel hatte erst Concerta und dann Medikinit bekommen :dos:


      Ich habe es öfter mitbekommen von Freundinnen und Bekannten das in der Kita gesagt wurde ihr Kind hat bestimmt Adhs,aber das muss ein Arzt bestätigen, das Bedarf einige Untersuchungen ,Ich musste 3 wochen statiönar aufgenommen werden damals im Werner- Otto-institut ,da haben sie ihn von morgens bis Abends gesehen und verschieden Tests gemacht

      Ich kann dir ein Trost geben. im Alter wird es besser. ich meine Marcel ist jetzt 15 Jahre, baut auch mist und hält sich nicht an Regeln. er ist ein ziemliches problemkind. wo meine Mittlere jetzt auch gut mitzieht.Aber sie hat kein Adhs. Aber so schlimm wie früher mit sein rumgezappel und nicht still sitzen ,rumtoben etc ist es nicht mehr

      lg angel :love:
      Uns wurde nur Ritalin angeboten, auf nachfrage anderer Produkte hies es es wirkt nichts.
      Mittlerweile Testen Psychologen die Kinder in der praxis, dies geht über mehrere Tests.

      Bei uns kam halt noch hinzu das er zimlich aggresive wurde in den letzten 4 Monaten, was so nicht aktzepabel war, und durch zufall dins wir auf dieses Präperrat gestoßen.
    • sandra schrieb:

      @Angel

      wenn ich mich nicht täusche, dann enthalten sowohl Ritalin, als auch Concerta und Medikenet als Hauptwirkstoff Methylphenidat. Retardpräparate gibt es von allen Herstellern. Ist dann nicht der einzige Unterschied die Wirkdauer und der Hersteller? Kann mich da mal jemand aufklären?
      Es ist schon richtig das zwar die fast identischen Inhaltsstoffe drin sind, aber in verschiedenen Konzentrationen.

      Und es gibt noch Unterschiede in der Wirkung, Langzeit Wirkung etc. habe mich mal kurz beraten lassen in der Apotheke, aber im Grunde sind alle gleich, sie stillen die kinder.

      und das Problem ist das wo die Kinder richtig gut sind dämpft sich ein,wurde mir zumindest mehrfach zugeteillt.
      und darin liegt u.a unser Problem, wir haben ein Hochbegabtes Kind, und wollen seine Fähigkeiten nicht blockieren.
    • Methylphenidat hat viele Namen:
      Concerta ,Strattera,Ritalin LA,Medikinet u.s.w.

      Es gibt diese Tabletten als normale und als Retard.

      Normale Tabletten wirken in der Regel bis zu 4 Std.

      Retard in der Regel zwischen 6 und 8 Stunden.
      Dabei ist dann noch die Abgabezeit der Medis unterschiedlich.
      Und es kommt auch ein wenig auf die körperliche Belastung an,z.b wenn sie Sport oder Schwimmen in der Schule haben.

      Fabian bekommt z.b 10mg Medikinet normal und 27mg Concerta Retard,beide Tabletten bekommt er morgens zum Frühstück.
      So ist die Zeit in der Schule optimal gedeckt ,und er kann sich konzentrieren und hat abends nicht so einen dollen bis fast gar keinen Rebound(die Zeit wenn das Medi ausläuft und die Kids dann nochmal richtig hochfahren.
      Es hat lange gedauert und viele Nerven gekostet ihn vernünftig darauf ein zu stellen.

      Enrico bekommt 40mg Ritalin La Retard (wir durften letztes Jahr 10mg runtergehen.)
      Aber da das Medi anders abgibt als z.b.bei Fabian ,kann es passieren das Enrico trotzdem Nachmittags einen Wutausbruch bekommt.
      Ansonsten kommt er gut mit dem Medi klar.(das einzige).

      Auch hatten wir bis dato keine Probleme mit dem Essen (kein Hunger),oder Kopfschmerzen ,oder Depressionen.

      Wer ein Adhs Kind hat weiß bestimmt was ich meine. :rolleyes:

      und das Problem ist das wo die Kinder richtig gut sind dämpft sich ein

      Das kann ich nicht bestätigen,die Kids werden nicht richtig gedämpft,sondern können sich dadurch besser konzetrieren,und das hilft dann dort wo sie gut sind meiner Meinung nach noch verstärkend.
      Aber z.b.läßt das Stuhlrutschen und hibbeln nach.
      Auch Enricos z.t.massiv agressives Verhalten hat er so besser unter Kontrolle und darauf kann man dann aufbauen .

      Enrico und Fabian sind beide sehr gut in Mathe ,aber das Lesen ist ein Drama über das ich ein Buch schreiben könnte.

      Ich denke alles hat seine Vor und Nachteile.

      So auch diese Medikament,aber ich kann versichern das meine dadurch nicht gedämpft sind,sie haben trotzdem eine Menge Hummeln im hintern.



      Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast.

      (Marc Aurel)



    • angeleyes schrieb:

      Methylphenidat hat viele Namen:
      Concerta ,Strattera,Ritalin LA,Medikinet u.s.w.


      Dass Methylphenidat viele Namen hat, sehe ich auch so ;) ... Ist halt der Wirkstoff in den meisten bei ADHS verschriebenen Medikamenten... Aber wenn mich nicht alles täuscht, dann enthält Strattera einen anderen Wirkstoff, Atomoxetin, und wirkt damit völlig anders... Atomoxetin ist ein Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer und greift nicht primär in das Dopamin-Haushalt ein... Beide Neurotransmitter spielen eine wichtige Rolle bei der Konzentration... Straterra wird eher bei depressiver Begleitsymptomatik verschrieben... ODER??? Eigene Erfahrungen hab ich nicht... Ich weiß immer nur alles aus Büchern oder aus der Schule...

      Liebe Grüße,
      Dagmar
    • Atomoxetin ist ein Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer und greift nicht
      primär in das Dopamin-Haushalt ein... Beide Neurotransmitter spielen
      eine wichtige Rolle bei der Konzentration... Straterra wird eher bei
      depressiver Begleitsymptomatik verschrieben... ODER???


      Mit anderen Worten, ist einfach nur Nervenpsychopharmaka.......da
      nix Pflanzlich sondern Chemie. Hilft das dem Symtom oder der Ursache ?
      Wohnt ihr auch in der Großstadt,
      an einer Hauptstr. ?
      Läuft den ganzen Tag TV oder
      der so freundliche Kita-Kanal oder
      nur Lokalradio mit informativer Reklame und
      jede halbe Std. die gleichen Nachrichten und
      gleicher Musik ?

      Davon werd ich auch aggresssieev
      Die Kinder sind meißt ein Spiegel der Eltern und
      in dem, schau ich morgens nur kurz rein, ob ich noch da bin. Wollaa



    • @wollaa: methylphenidat. es hilft den Kindern sich zu konzentrieren, bekämpft also die Symthome, nicht die Ursache.

      wir z.b. leben auf dem platten Land. elektronische Medien: Fernsehen, Radio, Computer, Spielekonsolen werden hier nur sehr kontrolliert zugänglich gemacht. maximum 1 std. täglich (mein Sohn ist 14), um die Reizüberflutung gering zu halten.

      er nimmt das Medikament zur Schulzeit morgens ein. Ist dadurch in der Lage dem Unterricht zu folgen. nachmittags ist die Wirkung weg. Um die Ursachen zu "bekämpfen" machen wir Ergotherapie und Psychotherapie und hier gibt es einen sehr strukturierten Tagesablauf mit ganz vielen Regeln und Konsequenz. Ich könnte also nicht sagen, das ich das ADHS mit unserem Lebenswandel/Wohnort noch "fördere". Trotzdem ist es da.

      Ich könnte natürlich auch hin gehen, das Medikament nicht mehr geben (wir machen in regelmässigen Abständen Videodokumentationen beim Ergotherapeuten - mit und ohne) und dann zusehen, wie mein Sohn in der Schule abrutscht, ich ständig Termine bei den Lehrern hätte, wegen seines auffälligen Verhaltens und ihn in ca. einem halben Jahr - Jahr auf eine Sonderschule geben.... Was würdest Du tun?

      informiere Dich doch bitte erstmal über die Thematik ADS/ADHS z.b. in der aktuellen Ausgabe der KIARA. Bevor Du so unqualifizierte Äusserungen von Dir gibst. Dann können wir uns ja gerne weiter unterhalten.
    • phidalilu schrieb:

      Aber wenn mich nicht alles täuscht, dann enthält Strattera einen anderen Wirkstoff, Atomoxetin, und wirkt damit völlig anders...


      Google liefert bei der Suche nach Strattera unter anderem das: "Patienten bzw. Patientinnen unter 18 Jahren haben ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen wie suizidale Verhaltensweisen (Suizidversuch und Suizidgedanken), Feindseligkeit (vorwiegend Aggressivität, oppositionelles Verhalten und Wut) sowie emotionale Labilität." (diagnosia.com)

      Klingt irgendwie nicht gerade unbedenklich.

      LG
      John
      Meine Meinung steht fest. Bitte verwirrt mich nicht mit Tatsachen.
    • John67 schrieb:

      Klingt irgendwie nicht gerade unbedenklich.


      Ich denke, dass würde auch keiner behaupten, oder? Diese Nebenwirkungen findest du aber wahrscheinlich bei vielen Psychopharmaka... Bei Ritalin und co. auf jeden Fall... Bei allen Medikamenten muss man Wirkung gegen Nebenwirkung abwägen - ich hoffe einfach immer nur, dass dies ganz genau gemacht wird...

      Liebe Grüße, Dagmar
    • Also wir Leben nicht in der Stadt wir Leben auf nem Dorf, und Medien sindauch nicht bei uns der Hit sondern draußen Spielen.

      Wir hatten ja jetzt erst Einschulung und sein Verhalten ist in der Schule Katastophal, gestern waren wir bei seiner Psychologin und er wird nun auf RItalin bezw. Medikinet eingestellt.

      Was ich aber sehr begrüße ist das seine Klassenleitung sehr eng mit uns zusammen arbeitet, ansonsten wäre eine so schnelle einstellung wärend der Schulzeit gar nciht möglich.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."