Düsseldorfer Tabelle

In der Düsseldorfer Tabelle gibt es 10 Einkommensstufen und drei Altersgruppen für minderjährige Kinder. Die Düsseldorfer Tabelle ist mit dem neuen § 1612a BGB neu gefasst worden. Nach § 1612 a BGB richtet sich der Mindestbedarf eines minderjährigen Kindes nach dem doppelten Kinderfreibetrag des § 32 Abs. 6 S. 1 Einkommensteuergesetz. Dieser doppelte Kinderfreibetrag beträgt gegenwärtig (2008) 3.648 EUR jährlich bzw. 304 EUR im Monat.

Kinder, die zwischen 0 und 5 Jahre alt sind, haben einen Anspruch auf Kindesunterhalt von mindestens 87% des doppelten Kinderfreibetrages, Kinder im Alter zwischen 6 und 11 Jahren haben einen Mindestunterhaltsanspruch von 100% des doppelten Kinderfreibetrags und Kinder im Alter von 12 und 17 Jahren haben einen Kindesunterhaltsanspruch von im Minimum 117% des doppelten Kinderfreibetrages.

Es muss natürlich vermieden werden, dass der Mindestunterhalt unter die Sätze der Regelunterhaltsverordnung fällt. Aus diesem Grund gelten die Werte der Regelunterhaltsverordnung soweit, bis der Mindestunterhalt nach dem Kinderfreibetrag größer ist, vergleiche § 36 des Einführungsgesetzes zur Zivilprozessordnung ( EGZPO ).

Der barunterhaltsverpflichtete Elternteil kann gegenüber seinen minderjährigen Kindern einen Selbstbehalt in Höhe von 770,00 EUR geltend machen, wenn er nicht erwerbstätig ist, ansonsten in Höhe von 900 Euro.

Unterhaltstitel, die noch auf dem alten Unterhaltsrecht beruhen, bleiben rechtswirksam. Sie werden aber auf einen Prozentwert des Mindestunterhaltes umgerechnet.