Heizkosten während der Hartz IV Leistungsperiode

Heizkosten

Die Kosten für die Heizung werden in der tatsächlich angefallenen Höhe übernommen, wenn sie sich im Rahmen der Angemessenheit bewegen. Die Höhe ergibt sich aus dem Mietvertrag bzw. der Abrechnung des Energieunternehmens. Ist eine einheitliche Energiekostenvorauszahlung im Mietvertrag vereinbart, so werden die Kosten für Warmwasser, Beleuchtung, Kochenergie und Energie zum Betrieb elektrischer Geräte herausgerechnet, weil diese Kosten bereits mit der Regelleistung abgedeckt werden.

Unangemessenheit

Wann sind die Heizkosten unangemessen, wann das Heizverhalten des Hartz IV Empfängers unangemessen? Es obliegt der ARGE, wenn sie den vom Energieunternehmen festgestellten Verbrach als unangemessen bewerten will, dies dem ALG 2 Empfänger nachzuweisen. Aber auch dann müssen die unangemessenen Kosten für eine Übergangszeit übernommen werden. Die ARGE muss den Hartz IV Empfänger auffordern, die Kosten in diesem Bereich zu senken. Selbstverständlich muss die ARGE auch Nachzahlungen übernehmen.