Hartz IV Antrag

Ein Antrag ist Voraussetzung für den Bezug von Hartz IV. Erst ab dem Zeitpunkt der Antragstellung werden Hartz IV Leistungen erbracht. Zur Fristwahrung genügt ein formloser Antrag, also auch ein mündlicher, telefonischer oder einfacher schriftlicher Antrag. Anschließend muss allerdings das Formblatt „Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) ausgefüllt werden.
Es gibt allerdings Ausnahmen vom Grundsatz, dass Leistungen erst ab Antragstellung erfolgen. Der Antrag wirkt zurück, wenn der Hilfesuchende irrtümlich (weil er glaubte, einen Anspruch zu haben) einen Antrag auf eine andere Sozialleistung, auf Arbeitslosengeld 1 oder auf Rente gestellt hat, dieser Antrag aber bindend abgelehnt wurde und nun unverzüglich nach Ablauf eines Monats, in dem die Ablehnung des zunächst gestellten Antrags bindend geworden ist, ein Antrag auf Hartz IV gestellt wird. Die Rückwirkung beträgt maximal ein Jahr.
Auch wenn die ARGE an dem Tag der beabsichtigten Antragstellung geschlossen hat und man den Antrag unverzüglich stellt, sobald die Behörde wieder geöffnet hat, wirkt der Hartz 4 Antrag auf den Tag der beabsichtigten Antragstellung zurück.