Kinderarmut auch auf dem Land - Interessengruppe Gründen - Visitenkarten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kinderarmut auch auf dem Land - Interessengruppe Gründen - Visitenkarten?

      Hi Allerseits,

      dieses Forum war gestern mein Highlight als ich es entdeckt habe - super! Ich beschäftige mich als Sozialpädagogin schon ne Weile mit dem Thema und da ich mitten auf dem Land lebe wundere ich mich immer wieder wie hier dieses Thema klein gehalten wird. Dabei gibt es auch hier auf dem Land arme Kinder. Nur dass es hier keine Suppenküchen oder Kinderspeisungen o.ä. gibt und die Kids wirklich auf sich gestellt sind zum Teil.
      Ich würd gerne Visitenkarten machen auf denen ich einlade mich zu kontaktieren um hier in der Ecke soetwas wie einen Suppenwagen zu gründen. Also einen Verein der den Kindern/Eltern 2-3 Mal die Woche etwas zu essen bringt. Visitenkarten sind günstig und schön klein - aber werden sie auch gesehen? Ich möchte die Visitenkarten vor allem z.B. bei der ARGE auslegen - darf ich das wohl überhaupt? Was denkt ihr? Oder wie komme ich sonst an Interessierte?
      Es gilt natürlich auch erstmal eine SChamgrenze zu überwinden die ja hier auf dem Land nochmal ein stück höher ist als sonst wo weil es eben neu ist!

      Freu mich über absolut jede Anregung!

      Mira
    • Herzlich Willkommen in diesem Forum, Mira.

      Meine erste Idee wäre, Kinder über die Möglichkeit einer Hausuafgabenbetreuung kennenzulernen...daraus kann sich dann in die verschiedensten Richtungen etwas entwickeln.

      Sprich mal arilicia an- vielleicht liest sie Deinen Thread ja auch von alleine. Eine Bekannte von ihr hatte hier in Berlin im Kiez so eine kleine Anlaufstelle gegründet. Vielleicht erinnert sie sich noch daran, wie der Gang der Dinge in groben Zügen war. Ich weiß nur noch, dass dort alles mögliche dreimal pro Woche angeboten wurde....einschließlich Duschgelegenheiten und Kochen lernen, Kleider wechseln.....und natürlich auch Hausaufgabenbetreuungen. Wir haben da oft Spenden hingebracht. Damit braucht niemand eine "Schamgrenze" zu überwinden. Die Kinder kommen dann schon ganz alleine.

      Aber ob man das so ganz alleine ohne Fremdhilfe - Spenden, Leute, die helfen etc. - auf den Weg bringen kann???? Ich wünsche Dir dabei viel Glück.


      Liebe Grüße

      Bärbel :hund1
    • hallo und herzlich willkommen bei uns :)

      Deine Idee finde ich gut.

      Ich würde aber keine Visitenkarten nehmen, die sind zuuu klein - außerdem sind die (zumindest für mich) negativ behaftet, weil hier solche kleinen Kärtchen beinahe täglich an den Autos stecken (Ankauf von Schrottautos oder windige Nahrungsergänzungsmittelchen)) - ich werfe die ungelesen weg.

      Postkartenformat ist günstiger und Du bekommst auch mehr Text drauf. Es gibt einen Internetanbieter (Vista****t), da bekommst Du 100 Stück kostenlos gegen Porto - die Gestaltung ist einfach online zu machen.

      Ob Du bei der Arge auslegen darfst, weiß ich nicht - aber wie wäre es mit Sozialkaufhäusern, Kleiderkammern, Kirchengemeinde, Kindergarten, (Kinder-)Arzt, Apotheken, Geschäften (Lidl und Aldi brauchst Du nicht anzufragen, die dürfen nicht, ebensowenig Postfilialen), bei Banken hat man manchmal Glück.

      Es gilt ja nicht nur, Menschen zu finden, die das Angebot annehmen würden, sondern auch solche, die bei der Finanzierung helfen können, dshalb würde ich breit streuen und auch beide Gruppen im Text ansprechen....

      Viel Glück und lg

      doro
    • Hallo,

      finde ich eine tolle Idee,ich würde mich mal an die Pfarrgemeinde halten ich denke die wissen vielleicht eher wer das in anspruch nehmen
      sollte/brauchte und vielleicht ergibt es sich dann ja auch das Sie Dir helfen,wie Doro schon sagte es muß ja auch geholfen werden und eine Person ohne fremde hilfe ist es schon ein Kraftakt.
      Wünsche Dir viel erfolg und sich Deine tolle Idee umsetzen läßt.

      grüße Brigita
    • Hallo, :sonne

      ich finde die Idee auch wirklich ganz ganz doll...wirklich und ich meine Visitenkarten...warum nicht? Sooo negativ belastet sehe ich persönlich jetzt Visitenkarten nicht, zumal es was anderes ist ob man sie am Auto stecken hat oder sie von jemanden selbst bekommt.

      Tipps und Tricks hast du ja bekommen, ich finde es wirklich mutig was du da vor hast, ich würde mich das nicht trauen...
      Vielleicht solltest du so ein Misch masch machen also Visitenkarten immer dabei haben ( schon weil ma sie ja wie schon mal genannt auch so günstig bekommt und weil sie in jede Handtasche passen), ein paar andere größere Karten machen und evtl. auch ein paar Flyer under kleinere Plakate?
      Hmm..das wären jetzt so meine Gedanken dazu.
      Ich drück dir ganz ganz dolle meine Daumen dass das klappt bei dir, das wäre doch wirklich wieder mal ein ganz dolles Projekt!

      Sonnenblume :sonne
    • RE: Kinderarmut auch auf dem Land - Interessengruppe Gründen - Visitenkarten?

      Mira schrieb:


      Ich würd gerne Visitenkarten machen auf denen ich einlade mich zu kontaktieren um hier in der Ecke soetwas wie einen Suppenwagen zu gründen.


      Hallo Mira,
      die Idee ansich finde ich super. :)

      Wenn ich das richtig verstehe möchtest du jetzt erstmal die Visitenkarten drucken lassen um Sponsoren/Helfer zu finden.
      Ich fürchte das wird nicht klappen.
      Geschäftsmann Otto Beißinsbein liest keine Visitenkarten wo er sich melden darf um zu helfen.
      Da wäre ganz altmodisches Klinkenputzen eher ratsam.
      Geh in die Geschäfte in den naheliegenden Dörfern, sprich die Inhaber direkt an. Bitte um Abgabe der Lebensmittel die kurz vor dem Verfallsdatum stehen usw.
      Auch Banken, Sparkassen direkt vorsprechen und um Spenden/Unterstützung bitten.
      Wenn du in der Richtung schon mal was vorweisen kannst, wirst du leichter Hilfe bei der Organisation finden.

      Was darf ich mir unter einer Suppenküche vorstellen? Willst du fertig zubereitete Speisen verteilen? Ich glaube kaum das sowas ankommt und der Aufwand wäre auch enorm und ganz sicher wären weitreichende Hygienevorschriften zu beachten.

      Oder meinst du eine Verteilung der Lebensmittel per Auto/Bus? Stelle ich mir auch nicht so einfach vor, grad auf dem Land wo doch sehr viel gehöbelt wird. Jeder kennt jeden und schon ist das Gerede groß.
      Dann wäre doch eine zentrale Stelle wo man die Lebensmittel abholen kann, besser geeignet. Das ist anonymer. Ja sicher müssen die Menschen dort auch hinkommen können. Jetzt fahren sie ja auch einkaufen und kommen zu den Geschäften. Von daher wird auch das möglich sein.

      Wie auch immer, ich wünsche dir viel Erfolg und viele Mitstreiter, leicht wird es nicht.

      LG
      Susanne
    • Erstmal Hallo und Herzlich Willkommen :love3



      Die Idee ist toll, die Umsetztung wird etwas schwieriger.



      Um Spenden zu bekommen musst du schon einem eingetragenen Verein angehören oder selber einen gründen, ansonsten wird sich wohl kaum jemand finden der etwas spendet ( ich weis wovon ich spreche, leider).



      Eine Möglichkeit wäre, sich an die Gemeinde zu wenden und mal nachzufragen, ob es eine Möglichkeit der zubereitung von Speisen gibt, manchmal gehören zu den Gemeindeeinrichtungen auch kleinere Küchen und somit wäre das Problem schon behoben.



      Du könntest dich auch an die Stadtverwaltung wenden, mit deinem Konzept dort Vorstellen und um Zuschüsse bitten, wenn es sowas noch gar nicht in eurem Ort gibt, sollten die Chancen doch gut stehen.



      Kannst du dich der Tafel anschliessen, dann wären auch die Lebensmittel gesichert?



      Was die Werbung betrifft, Plakate selber gestallten und an Schulen, Kitas, Freizeiteinrichtungen etc. aushängen. Die Visitenkarten in Geschäften auslegen, auf Feste und Veranstaltungen Betreiber direkt ansprechen und dein Projekt vorstellen.



      Da kommt jede Menge Arbeit auf dich zu, aber ich finde deinen Einsatz toll und wünsche dir viel Glück bei der Umsetzung. :thumbsup:



      LG

      anni38 :sonne
    • Hallo alle zusammen,
      Vielen, vielen lieben Dank für eure tollen Antworten.
      Ihr habt einige Punkte angesprochen, die ich bedenken werde und wenn sich etwas getan hat, dann werde ich mich noch einmal melden und euch Bericht ertstatten.
      Zunächst aber erst einmal danke.

      Sonnige Grüße Mira :sonne

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."