Angepinnt User schreiben eine Geschichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • und etwas glitzerndes in der Mitte des Gewölbes, in einem großen Behälter zu ihm brachten. Es summte, surrte und zwitscherte so geschäftig da oben, dass Blitzi sich sehr anstrengen musste etwas zu verstehen. Langsam nur gewöhnten sich seine Ohren an den Lärm und so nach und nach konnte Blitzi die Elfen verstehen. Er wollte gerade fragen ob die Elfen ihm helfen können, da......
    • ...kam eine von den Elfen auf ihn zu und sagte:
      "Hallo Blitzi, der Steinknacker hat uns hier eingesperrt und wir warten schon so lange darauf, dass uns jemand befreit!"
      Blitzi schaute die kleine Elfe an und ohne lange zu überlegen, sagte er:
      "Ich werde euch helfen, habt keine Angst!"...
    • "Aber sag mal, woher weißt du das ich Blitzi heiße? Und was sammelt ihr da oben? " Die Elfe antwortete: "An deinem Amulett haben wir dich erkannt und wir sammeln unsere Tränen weil Elfentränen leuchten und wir so in der Dunkelheit etwas Licht haben. Komm mit mir nach oben und schau es dir an!" Blitzi dachte nach.....
    • und ging dann mit.
      Oben stand eine blaue Elfe vor einem großen Topf und zählte Tropfen.
      "Das ist unsere zierliche, anmutige, magische und beliebteste Anführerin."
      "Wie heißt sie denn?", fragte Blitzi ganz aufgeregt, bevor er........
    • sich noch einmal ermahnte, das er ja nicht fliegen darf,
      da ja ansonsten der beschützende Zauberstaub, sofort
      seine Wirkung verlor, er aber noch durch das gefährliche
      Labyrinth kommen musste. Er kletterte ganz geschickt einen
      Felsen empor, der direkt zur Elfenanführerin führte.
      Die Elfe begrüßte ihn nett und sagte: "Hallo ich heiße
      Zora und du willst uns hier raus helfen?"

      LG Phoenix :drache1
    • ... fragte sie. Plötzlich wurde es im Gewölbe ganz ruhig.
      Man hätte fast eine Stecknadel fallen hören können, als alle Elfen
      respektvoll den Worten von Zora lauschten.
      "Wir sind hier seit vielen Jahren eingesperrt und nur Jemand mit
      einem reinen und gutem Herzen, kann uns aus dieser Höhle befreien",
      sagte sie.
    • "Was meinst du lieber Blitzi, bist du der Jenige, der uns befreien
      kann?" Blitzi stellte sich ganz aufrecht auf dem Felsen hin und
      meinte dann klar und deutlich: "KLAR ich mag euch und werde
      euch helfen, gar keine Frage, gemeinsam schaffen wir das schon!"
      Dann wartete er auf die Antwort der Elfenanführerin....

      LG Phoenix :drache1
    • ....Zora anwtortete: "Fein, wir freuen uns. Habt ihr gehört meine Elfen, Blitzi wird uns helfen und auch wir können helfen. Füllt den Inhalt des Tränenkruges in unsere Honigfläschchen, so dass wir Licht haben im Labyrinth!" Sofort ging das Gesumme und Gewirr wieder los und alle Elfen ......
    • ...flogen Blitzi voran und leuchteten ihm den Weg.
      Es waren viele Tunnel und viele Möglichkeiten, wo man lang gehen konnte. Ohne die Elfen hätte ich den richtigen Weg nie gefunden, denkt Blitzi so bei sich. Gerade, als sie kurz vor dem Ausgang sind und dachten, sie hätten es geschafft,....
    • versperrte eine dunkle Gestalt den Weg.
      "Stopp!", schrie sie, mit tiefer wütender Stimme, die Elfen sind schon so viele Jahre hier, dass sie alles vergessen haben.
      "Das ist unsere zierliche, anmutige, magische und beliebteste Anführerin."
      Der Name war schon in der Vorstellung versteckt und nur mit diesem Namen, kannst du....................
    • ...das Labyrinth verlassen." Blitzi überlegte wiederholte innerlich nochmal den Namen "Zierliche, anmutige, magische und beliebteste Anführerin" "Hmmm, ZAMBA???" fragte Blitzi, und als der Namen ausgesprochen war sammelte sich das Licht der vielen kleinen Elfen, und eine viel größere, aber zierliche Elfe entstand. "Danke, danke endlich hat jemand nach so vielen Jahren den Zauber gelöst, und ich kann wieder bei meinen Elfen sein" antwortete Zamba...

      lg :bear:
    • Sie flog blitzschnell den Gang entlang, machte Purzelbäume in der Luft und ehe die schwarze Gestalt sich versah, war sie an ihm vorbei, aus der Höhle geflogen.
      Alle anderen Elfen schlossen sich ihr an und plötzlich standen Blitzi und Yvokas ganz alleine dort.
      "War das jetzt eine gelöste Aufgabe?", fragte Blitzi. "Oder......???"
    • "Ja ich denke schon....", dachte Blitzi. "Das hast du toll gemacht," sagte Zamba.
      Der Drache gähnte und sagte: "Ach ich bin so müde... Könnten wir bitte eine Pause machen?"
      "Nein Blitzi wenn du jetzt eine Pause machst schläfst du ein und das dürfen wir doch nicht! Wir müssen weiter!" Plötzlich hörten sie ein bedrohliches Knurren hinter sich...
    • ...als sie sich umdrehten, stand Phoenix hinter ihnen. "Warum knurrst du so komisch Tante Phoenix? Ich habe gerade die Elfen befreit und bin durch das Labyrinth gekommen, habe ich die Prüfung bestanden?" Blitzi redete ohne Punkt und Komma und merkte gar nicht, dass seine Tante sehr böse wurde und deshalb so wütend knurrte. "Wo ist dein Amulett", fragte sie sehr, sehr wütend. Blitzi schaute an sich herunter. "Es ist weg"...
    • .... Schrie Blitzi wie am Spieß und sein Gesicht sah mit einem Mal
      nicht mehr dunkel grün aus, sondern nur noch hell gelb!
      "Was hatte ich dir gesagt, bevor du los gegangen bist Blitzi?
      Du solltest dich doch auf gar keinen Fall durch die Lichter und die
      Stimmen in die Irre führen lassen, sonst würdest du NIE WIEDER
      den Weg zurück finden!" ... brüllte seine verzweifelte Tante.
      "Was mache ich denn jetzt?" ....
      Blitzi weinte so laut, das seine Tante Phoenix erbarmen zeigte und....
    • ...ihn in den Arm nahm und sagte: "Nun beruhige dich wieder Blitzi. Du warst da drin sehr mutig und ich bin stolz auf dich, dass du das geschafft hast!"
      Blitzi hörte auf zu weinen. "Wirklich Tante Phoenix?" Seine Augen fingen an zu leuchten vor Stolz. Yvokas kam dazu und sagte: "Ich werde rein gehen und das Amulett suchen. Bleibt ihr so lange hier!" "Ich gehe mit", rief Blitzi ihr sofort zu...
    • Yvokas erklärte Blitzi: "Wir befinden uns in den Höhlen des Vergessens und der Illusion, falls du es noch nicht bemerkt hast".
      Blitzi überlegt kurz und dann wurde ihm klar, dass er weder mit Yvokas, die ja vor der Höhle wartete, noch mit Zamba, die bereits die Höhle verlassen hatte, gesprochen haben konnte.
      Aber...... wenn alles Illusion war und alles vergessen wurde, wie konnte er sicher sein, dass er wirklich kein Amulett mehr trug und Tante Phoenix ..............



      So, ich bearbeite mal den Übergang, denn leider passte er nicht so recht...
      Bitte, achtet darauf, das der letzte Satz u. der Inhalt immer passend dazu
      geschrieben wird. DANKE. LG Phoenix :druck1 ;) :)
    • ...setzte sich auf einen kleinen Felsvorsprung.
      Er seufzte tief und dachte: "Ach, wenn doch bloß meine Mama hier wäre. Die Prüfungen sind so schwer!"
      Plötzlich erschien vor ihm eine Nebelwolke und er hörte die Stimme seiner Mutter: "Blitzi....
    • ..... gib jetzt ja nicht auf, hörst du?" Dann verschwand der Nebel
      und Blitzi erkannte in der Ferne ein silbriges Leuchten.
      Dem Leuchten folgte er und auf einmal stand er draußen vor der
      Höhle, er war wieder am Anfang angekommen und seine Tante, als
      auch Yvokas nahmen ihn in die Arme und Blitzi erkannte, das er
      sein Amulett, was das Leuchten verursacht hatte, immer noch um
      seinen Hals trug.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."