Historische Romane

    • Historische Romane

      Das ist keine "Suche " im üblichen sinne.

      Ich lese super gerne die Bücher von Rebecca Gable und Iny Lorentz.
      Die Bücher die ich habe, lese ich auch mehrfach.

      Ich suche Buchtitel (Romane, keine Geschichtsbücher) über:
      Das Haus Lancaster
      Das Haus Platagenet
      und die Rosenkriege.

      Vielleicht liest ja jemand von euch das auch und kann mir das ein oder andere Buch empfehlen.
      Über Google find ich ein paar Bücher über die Rosenkriege, aber die über die Häuser zu finden ist gar nicht so einfach.

      Vielen dank für Lesen.
      lg doro
      Man ist glücklich verheiratet, wenn man lieber heimkommt als fortgeht.

      Heinz Rühmann (1902- 1994)
    • Für mich einer der besten Kriminalromane überhaupt.
      Polzeiinspector Grant liegt verletzt im Krankenhaus und langweilt sich.Er stöbert in einem Buchgeschenk und sieht sich ein dort abgedrucktes Porträtbild des Königs Richard III. genau an.Er glaubt nicht,dass hier ein zweifacher Kindermörder gemalt ist,wundert sich,dass der Maler ihn so positiv porträtiert hat.Mit kriminalistischem Scharfsinn und beigeschlepptem historischem Material versucht er,die Morde,die sich vor etlichen Jahrhunderten ereignet haben,erneut aufzuklären.Er entdeckt,dass die von Shakespeare in seinem Drama gegebene Darstellung nicht stimmen muss,viele Indizien dafür sprechen,dass jemand anders der Mörder war.
      Sehr spannende Geschichtsforschung,eine fundierte Darstellung des Themas mit sehr hohem Unterhaltungswert,einfach ein wunderbares Lesevergnügen auf hohem Niveau.
      Besser geht´s nicht.
      Deshalb,für mich ganz selten,100°!

      mysti zu »Josephine Tey: Alibi für einen König«



      Es gibt wenige Meisterwerke der Kriminalliteratur, die unzweifelhaft ihren Rang behaupten. Das mag für die großen Romane von Conan-Doyle, Sayers, Hammett gelten. Ohne Zweifel gehört "Alibi für einen König" dazu. Der Detektiv im Krankenbett, der einen historischen Fall aufklärt und eine eine historische Legende, die von niemand geringerem als Shakespeare verbreitet wurde auf Herz und Nieren prüft beschreitet Neuland der Kriminalliteratur und zugleich so klar und ohne Spekulation, dass dieser Roman schon zugleich unerreichbar ist. Dabei tut es nichts zur Sache, ob Tey historisch "Recht" hat. Es ist ein brilliantes Gedankenspiel und eine Reflexion über die angebliche Gewissheit dessen, was sowieso immer alle schon zu wissen meinen.
      In Deutschland sind die wenigen Romane Teys viel zu wenig bekannt und doch besteht keine Frage, dass sie zu den allergrößten des Genres besteht.
    • Ich bin gerade erst auf diesen uralten Eintrag gestoßen. Aber da alle noch im Forum sind, wollte ich ihn trotzdem mal wieder aufgreifen.

      Historische Romane lese ich auch sehr gerne, doro.

      Die Bücher von Rebecca Gable finde ich toll, aber man muss dann auch die Zeit haben und dran bleiben können.
      Ken Follett finde ich auch super.

      Iny Lorentz habe ich gerade erst für mich entdeckt, als ich die Wanderhure in einem öffentlichen Bücherschrank gefunden habe. Das ist eine richtig gute Lektüre für verregnete Herbstferien.
    • Das sind Schränke an zentralen Plätzen, wo man Bücher tauschen kann. Man kann sich Bücher herausnehmen, sie, wenn man sie gelesen hat, wieder zurückstellen, gegen ein anderes Buch tauschen, oder behalten. Man kann selbst Bücher hineinstellen, die man kein zweites Mal lesen möchte. Da es immer viele Menschen gibt, die ihre Bücherregale ausmisten, werden auch oft "zu verschenken Kisten" an die Straße gestellt, falls im öffentlichen Bücherschrank kein Platz ist.

      Bei uns gibt es solche Schränke in der Musikschule, bei Ikea, im Park und an vier öffentlichen Plätzen. Der Bücherschrank in unserem Wohngebiet ist wirklich gut. Es gibt viel gut erhaltene aktuelle Bücher. Bei Ikea findet man nur völlig veraltete Bücher aus irgendwelchen Nachlässen.
    • in der Stadt , haben wir auch auch umgebaute Telefonzellen für alte Bücher , manchmal findet man richtig tolle Bücher da drinnen. Aber , es kommt immer öfter vor das da einfach nur Bücher abgestellt werden, die nicht mehr zum lesen geeignet sind , weil sie nass geworden sind und die seiten zusammen kleben. was ich dann immer sehr schade finde .

      Die Idee mit dem Bus finde ich aber auch richtig klasse , denn manchmal hat man ja wirklich lange Strecken vor sich.
      Liebe Grüße
      big_fish
    • Benutzer online 3

      3 Besucher

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."